Japan (fast) ohne P. Krebs
gesünder essen
Dorf der Hundertjährigen
DGE

gesünder essen

Pommes und Curry gehen gar nicht!

ls Zusammenfassung soll diese Auswertung von wissenschaftlicher Studien und med. Fach- und Patientenliteratur eine erste Orientierung geben.
Verantwortlich für das Übergewicht der meisten deutschen Männer sind eine zu hohe Aufnahme an Fetten und ein zu hoher Alkoholkonsum.

Wertvolle Kohlenhydrate oder Ballaststoffe werden dagegen in viel zu geringen Mengen aufgenommen. Davon haben Currywurst und Pommes aber leider relativ wenig zu bieten, ganz im Gegensatz zum hohen Fettanteil. Der einfache Grundsatz lautet: Gesunde Ernährung ist fettarme, kohlenhydratreiche, ausgewogene Mischkost mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr. Jede einseitige Ernährung sowie die verschiedenen in Mode gekommenen Diätformen sind alles andere als gesund.

Mehr Getreideprodukte und vor allem mehr ballaststoffreiches Obst und Gemüse heißt hier die Devise. Getreideprodukte wie Vollkorn-Brot, Reis, Nudeln oder Müsli sind wertvolle Energielieferanten und sollten ungefähr 25% der Ernährung ausmachen. Trotzdem sollte man auch sie nicht in übermäßigen Mengen verzehren. Ist der Energiebedarf nämlich erst einmal gedeckt, werden auch die überschüssigen Kohlenhydrate in Fett umgewandelt. An Obst und Gemüse kann man dagegen eigentlich kaum zu viel essen. Sie machen zusammen mit Hülsenfrüchten fast die Hälfte des empfohlenen Ernährungsplanes aus. Eiweiße, die in Milchprodukten und in Fleisch enthalten sind, sowie Fette benötigt ein erwachsener Mensch nur in ganz geringen Mengen.

Ein Schlag ins Gesicht für alle Fans der Currywurst? Bevor Sie aber gleich die Flinte ins Korn werfen, sollten Sie nicht vergessen, dass auch schon ein kleiner Schritt in die richtige Richtung enorme Auswirkungen haben kann. Man muss ja nicht gleich ganz auf die Currywurst verzichten, sie sollte nur nicht Hauptbestandteil ihrer Ernährung sein.

Vorschläge dienen nur als Beispiel und sollen mit dem Arzt abgesprochen werden!




Datenschutzerklärung Kontakt Impressum