Einfache Hormonblockade
intermittierende Hormonblockade
Mehrschritt-Therapie
Zweifache Hormonblockade
Dreifache Hormonblockade

Seite 3 | Dreifache Hormonblockade  

Seite 2

Dreifache Hormonblockade

Untersuchungen während der DHB:
Während der DHB sind vor allem der Verlauf des PSA-Wertes, aber auch des Testosteron-Wertes, der Leberwerte und bei Bedarf die übrigen o. g. Werte zu kontrollieren.

Der PSA muss fallen, i. a. auf einen Wert < 0,05 ng/ml (der sog. PSA-Nadir, Nadir = Tiefstpunkt).
Je schneller der PSA fällt, desto hormonsensibler sind die Krebszellen und desto besser ist das Ansprechen auf die Therapie.
Der Zeitpunkt des Erreichens des PSA-Nadir ist wichtig. Deshalb muss bis zum Erreichen des PSA-Nadirs das PSA monatlich gemessen werden.

Ab diesem Zeitpunkt soll die Therapie fortgeführt werden:
Nach Dr. Leibowitz noch neun Monate, nach Dr. Strum noch zwölf Monate. Ob noch neun, zehn oder zwölf Monate hängt auch von den Ausgangswerten ab. Bei schlechten Ausgangswerten und großem Krebsvolumen könnte es günstiger sein, die Therapie eher länger zu machen.
Eine Gesamtzeit der Therapie sollte jedoch 18 bis 20 Monate nicht übersteigen, da nach einem Testosteron-Entzug ab zwei bis fünf Jahren die Hoden dauerhaft die Fähigkeit verlieren, Testosteron zu produzieren und dann der wichtige Wiederanstieg des Testosterons nach der DHB ausbleibt.
Ab dem Zeitpunkt des Erreichens des PSA-Nadirs genügt eine Messung des PSA jeden zweiten Monat.
Falls das PSA während der Therapie ansteigen sollte, ist eine Veränderung der Medikation erforderlich. Dies ist jedoch während der ersten Hormonblockade kaum zu erwarten.

Die Leberwerte werden ansteigen (durch das Antiandrogen Flutamid/Casodex), normalisieren sich jedoch in den meisten Fällen wieder ohne Änderung der Medikation. Daher sind die Leberwerte bis zur Normalisierung monatlich zu messen. Bei stärker oder länger andauernder Erhöhung der Leberwerte kann mittels Sylimarin unterstützt werden.
Der Testosteron-Wert wird in den ersten drei Wochen nach dem Setzen der ersten LHRH-Depotspritze einen temporären Anstieg haben und dann ab-fallen auf Kastrationsniveau (ca. 0,2 ng/ml / 0,69 nmol/l).
Der Testosteron sollte zu Anfang der DHB alle zwei Monate kontrolliert werden, nach Erreichen des Kastrationsniveaus genügt eine gelegentliche Zwischenkontrolle.

Seite 3




Datenschutzerklärung Kontakt Impressum