Nach der OP
Tabletten
Spritze (SKAT-Verfahren)
Applikator (MUSE)
Vakuumpumpe
Penisprothese- Iimplantat
Indisches Sprichwort:

Vakuumpumpe

Unterdruck wirkt immer!

Der Penis wird in einen durchsichtigen Plastikzylinder gesteckt, in dem mit einer Pumpe ein Unterdruck erzeugt wird. Dadurch fließt das Blut in den Schwellkörper. Sobald der Penis eine ausreichende Steifheit erreicht hat, wird ein Stauring übergezogen, der den Rückfluss des Blutes verhindert und damit die Versteifung aufrecht erhält.

Die Verwendung der Vakuumpumpe erfordert etwas Übung, bis die Versteifung richtig eingeschätzt werden kann. Die Wahl des Stauringes ist dabei von großer Bedeutung. Wird ein zu enger Ring gewählt, hält zwar die Versteifung länger an, ist aber äußerst unangenehm bis schmerzhaft. Der Stauring sollte nicht länger als 30 Minuten getragen werden.

Es gibt jetzt auf dem Markt ein ganz hervorragendes Pumpen-Modell. Die Pumpe besteht aus 2 Teilen und hat dadurch nicht das umständliche und "Lust tötende" Handling der anderen Systeme.

Anstelle der Stauringe wird eine Silikon-Manschette eingesetzt, die bedeutend angenehmer zu tragen und zu entfernen ist. Außerdem kann bei nicht ausreichender Penisversteifung ohne Abziehen der Manschette nachgepumpt werden, was bei den bisherigen Systemen auch nicht möglich war.


Mehr Informationen finden Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Erektionshilfe




Datenschutzerklärung Kontakt Impressum